Loading
03335 30892 info@bkb-barnim.de
Alte Mühle 7a 16244 Schorfheide / OT Finowfurt

BKB

Bürgergemeinschaft Kommunalabgaben Barnim e.V.

Alles begann 1993, als die Anwohner der Biesenthaler Straße mit der Geschichte Abwasser, im Zusammenhang mit Straßenbau konfrontiert wurden. Da es hierbei vor allem um den Geldbeutel der Bürger ging, waren wir der Meinung, das lassen wir uns nicht gefallen. Herr Haß und Frau Drechsler entwarfen ein Schreiben und sammelten Unterschriften. Diese wurden dem Amt übergeben. Leider fanden wir weder Hilfe noch Hinweise im Amt Finowfurt. Wir riefen die Leute zu Bürgerversammlungen auf, denn was sollte das alles. Als die zu großen Rohre als Überlandleitung in die Erde kamen, hat man uns auch nicht gefragt. Unsere Meinung war: Holt die in die Verantwortung, die das verbockt haben. Viele Veranstaltungen fanden statt. Wir verbündeten uns mit Eberswalde und den betroffenen Gemeinden. Da die ständige Arbeit um das Recht der Bürger unsererseits zu nahm und es auch Kosten bereitete, wurde der Kreis der Aktiven größer. Wir formierten uns dann 1995 zu einem organisierten Verein, der dann am 10.3.1998 im Vereinsregister als e.V. eingetragen wurde. Zu diesem Zeitpunkt hatten wir ca. 500 Mitglieder und 7 Mitglieder im Vorstand.Gerichtlich vertreten wurden wir bis 1999 von einem in Finowfurt ansässigen Anwalt, der aber unsere Interessen nicht zu unserer Zufriedenheit wahrnahm.

Dann konnten wir aber einen Anwalt aus Schwerin für uns gewinnen, der uns heute noch erfolgreich vertritt und keine politisch-regionale Rücksichten nehmen muss. Im Jahr 2015 hat der Verein über 1.000 Mitglieder und 9 Vorstands-mitglieder (davon 3 im VR eingetragene geschäftsführende Vorstände).Heute geht es nicht mehr allein um den ZWA Eberswalde, Bürger aus Gemeinden die anderen Zweckverbänden angehören haben zu uns gefunden. Auch das Themenfeld hat sich erweitert, Straßenausbaubeiträge und Energiekosten sind fester Bestandteil unserer Arbeit geworden. Was uns all die Jahre verbindet. ist das wir uns als mündige Bürger fühlen und uns nicht alles ungesehen und ungefragt aufbürgen lassen wollen. Was nicht im Widerspruch steht, dass für eine erbrachte Leistung ein angemessener Lohn gezahlt werden muss.

 

In diesem Sinne heißen wir Sie bei uns willkommen.